Hier findest du Informationen zum Thema Mobbing.

Was ist Mobbing?

Ein heute anerkanntes, aber altbekanntes Problem in der Arbeitswelt ist das Mobbing. Kollegen lassen einen außen vor, man bekommt gezielt mit, dass sich das Team gegenüber einem selbst abwertend verhält, der Chef hat an allem etwas auszusetzen, Kleinigkeiten werden groß ausgeschlachtet und man fühlt sich generell benachteiligt. Ein solches Verhalten dem Einzelnen gegenüber wird als belastend, ja krankmachend empfunden. Die Arbeitsleistung leidet darunter, man zweifelt an sich selber, kurz – ein produktives Arbeiten ist in diesem Umfeld nicht möglich.

Werde ich gemobbt?

Menschen, die diesen Zuständen über einen längeren Zeitraum ausgesetzt werden, werden krank. Daher haben DienstnehmerInnenvertretungen (Gewerkschaft, AK) und die Dienstgeberin dagegen Maßnahmen gesetzt, die hier angewendet werden können. Daher gilt es zunächst einmal festzustellen, ob es sich dabei um Mobbing handelt.

  • Werde ich über länger Zeit hinaus persönlich angegriffen?
  • Wie verhalten sich die KollegInnen/die Vorgesetzten? Kommt es über eine längere Zeit hinaus permanent zu konfliktbeladenen Gesprächen oder werden Probleme sachlich gelöst?
  • Grenzen mich die KollegInnen/Vorgesetzten bewusst und permanent aus ? Gibt es eine Gesprächsbasis mit den KollegInnen/den Vorgesetzten?
  • Werden bei mir nachweislich andere, strengere Maßstäbe im Arbeitsprozess angelegt, als bei dem Rest des Teams?
  • Werde ich dauernd kleingemacht und benachteiligt? (z.b. Arbeitszeit, Urlaubsregelung, Beurteilungen, innerbetriebliche Förderungen und Schulungen)
  • Verstummen die Gespräche, wenn ich einen Raum betrete?
  • Bekomme ich bestimmte, für das Team und die Arbeit wichtige Informationen nicht oder zu spät?
  • Belastet mich die andauernde Arbeitssituation der ich ausgesetzt werde, privat?
  • Fühle ich mich in meinem Selbstwertgefühl beschädigt?
  • Bekomme ich körperliche Beschwerden, wenn ich daran denke, in die Arbeit gehen zu müssen?
  • Wurde ich bereits öfters öffentlich blamiert und bloßgestellt?
  • Reagiert das Team oder die Vorgesetzte nicht auf meine vorgebrachten Einwände zu einer Sache?
  • Werde ich körperlich attackiert oder werde ich damit bedroht, dass ich einen „Denkzettel“ verpasst bekommen werde?

Hier findest du eine Mobbingcheckliste der Arbeiterkammer für die Selbstüberprüfung.

Wie man sehen kann, gibt es eine ganze Reihe direkter, aber auch indirekter Anzeichen, dass man gemobbt wird. Wenn dieser Zustand eintritt soll man sich schleunigst Hilfe von Außen holen. Als erstes ist ein Gespräch mit dem Vorgesetzten, bei dem entweder ein Personalvertreter oder eine Person seines Vertrauens mit dabei ist, gesucht werden. Die Personalvertretung hilft in solchen Fällen immer sehr rasch und die KollegInnen wissen, wie sie mit dieser Situation umzugehen haben. Ein weiterer Anlaufpunkt ist die Arbeiterkammer, wo ExpertInnen und rechtskundige Menschen ihnen helfen.

Wie kann ich Mobbing nachweisen?

Wenn das Mobbing direkte Arbeitsabläufe betrifft, es sich etwa um Anwesenheiten oder nachvollziehbare Arbeitsschritte handelt, ist es immer ratsam, sich die eigenen Aufzeichnungen aufzuheben. Das Führen eines Mobbingtagebuchs, wo man alle erlittenen Ungerechtigkeiten und Begebenheiten festhält, ist ebenfalls ein Mittel, Mobbing beweisen zu können. Die Arbeiterkammer hat dazu eine Vorlage erstellt, die man hier herunterladen kann: Gesprächsnotizen von Streitgesprächen sind auch immer hilfreich, oftmals streitet der oder die Mobber dieses ab. Eventuell gibt es eine wohlgesonnene Kollegin, die da helfend und unterstützend beispringen kann. Achtung: Tonaufzeichnungen sind ohne Zustimmung des Gegenübers nicht statthaft und können dich selbst in eine unangenehme Situation bringen. Daher ist von dieser Art der Aufzeichnung abzuraten.

Wie reagieren?

Professionellen Rat einholen! Je schneller Mobbing angezeigt wird, desto schneller kann dieser für dich belastende, und für den Mobber mit dienstrechtlichen Folgen stattfindende Vorgang abgestellt werden. Niemals vergessen: Es wird dir geholfen ! Die KollegInnen der Personalvertretung und die MitarbeiterInnen in der Arbeiterkammer glauben dir! Wir werden keine KollegInnen, die davon betroffen sind, mit dieser Situation alleine lassen!

Wenn du weitere Informationen zum Thema Mobbing möchstest, kannst du hier nachlesen:

https://www.arbeiterkammer.at/beratung/arbeitundrecht/Arbeitsklima/Mobbing.html

http://www.mitgliederservice.at/cms/S06/S06_50.5.9.a/1342537070839/unterstuetzungen/beratungen/wien/mobbingberatung)   – Achtung: NUR für Mitglieder

http://www.fsg-hg1.at/themen/recht/mobbing-konflikt/

Das könnte dich auch interessieren (ähnliche Artikel aus der gleichen Kategorie)