fbpx

Mehr Parkscheine, weniger Strafen.

Die Einnahmen aus dem Verkauf von Parkpickerl und Parkscheinen belaufen sich für 2015 auf 110,6 Millionen Euro, im Vergleich zu 2014 ein sattes Plus von 8,5 Millionen Euro. Das kann als Folge der konsequenten Überwachung durch die Organe der PÜG gesehen werden.

Die Strafeinnahmen hingegen verringerten sich im Jahr 2015 um 3,3 Millionen Euro, brachten der Stadt Wien aber immer noch 62,4 Millionen Euro ein, die zur Gänze ins Sozialbudget fließen.

Zur Veranschaulichung kann nachfolgende Grafik dienen, die die Entwicklung seit 2012 aufzeigt:

Einnahmen 3

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen