Durchschnittlich über 2,5 % für die Vorarlberger Gemeindebediensteten

Unser ÖGB- und younion-Landessprecher Mario Lechner hat als Mitglied des fünfköpfigen younion-Verhandlungsteams mitgeholfen, dass die Landes- und Gemeindebediensteten sowie die Mitarbeiter/innen in den Vorarlberger Krankenhäusern einen fairen Gehaltsabschluss bekommen.

Nach mehreren Vorgesprächen und einer harten, abschließenden Verhandlungsrunde steht nun fest: Alle Kolleg/innen erhalten ab Jänner 2018 2,1 % plus 12 € mehr Gehalt. Im Durchschnitt sind das bei den Gemeindebediensteten 2,54 %.

Ein Ergebnis etwas über dem bundesweiten Abschluss von 2,33 % ist für das Hochpreisland Vorarlberg mehr als gerechtfertigt.

Erfreulich ist v. a. auch, dass es gelungen ist, den Abschluss sozial zu staffeln. D. h. die Niedrigverdiener/innen bekommen bis zu 2,9 % mehr. Die Bestverdiener/innen müssen sich im Gegenzug mit der Abdeckung der Inflationsrate begnügen. Das ist auch ein Motor für die Wirtschaft. Das zusätzliche Einkommen in den unteren Gehaltsklassen geht sofort 1:1 in die Vorarlberger Wirtschaft.

Grafik: asierromero / Freepik

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen